Schlichtung erfolgslos

Am 19. und 20.3. waren zwei Schlichtungstermine mit den Vorständen Bornholm I und Bezirksverband angesetzt.

Unsere Hoffnung auf eine Verständigung im Konflikt, die nach der öffentlichen Sitzung am 7.3. in der Bauernstube aufgekeimt war, hat sich dabei leider nicht erfüllt.

Der vereinbarte Schlichtungstermin wurde verweigert und in ein Ausschlusstribunal umgewandelt. Alle 6 betroffenen Mitglieder sollen jetzt doch aus dem Verein B1 ausgeschlossen werden. Die Räumungsklagen gegen uns laufen außerdem weiter.

Hintergrund: Ausschlussverfahren

Am 7.3. fand eine öffentliche Sitzung des Vorstands B1 statt. Der Vorstand hat etliche Vorwürfe vorgetragen, konnte für 4 der Betroffenen 6 Mitglieder aber keine konkreten Vorwürfe vorlegen.

Am Ende hat der Vorstand (auf Vorschlag eines Mitglieds) die Entscheidung zum Ausschluss ausgesetzt unter der Bedingung dass es zu einem gemeinsamen Treffen unter Leitung des Konfliktauschusses kommt.

Konfliktausschuss-Termin vom Vorstand entwendet

Am 20.3. sind dann Matthias, Jay und Friederike zum vereinbarten Termin mit dem Konfliktausschuss und Vorstand B1 erschienen. Uns wurde gesagt, dass der Konfliktausschuss jetzt doch nicht tagt. Stattdessen sollte vom Vorstand über den Ausschluss abgestimmt werden.

Verschiedene Vorstandsmitglieder haben ihre bekannten Beschwerden über uns (und weitere Gartenfreunde) geäussert.

Allerdings hat der Vorstand alle Vorwürfe bezüglich persönliche Beleidigung und übler Nachrede gegen uns ausdrücklich fallen gelassen. Da stünde nur Aussage gegen Aussage.

Andererseits wollen sie Partner bzw. Co-Pächter von Matthias, Jay und Friederike nun doch ausschließen. Die Beziehung zu den Hauptakteuren des TdoG sei da Grund genug für den Ausschluss dieser Vereinsmitglieder.

Nach einer Weile hat Matthias gefragt, ob wir etwas sagen dürfen. Dies wurde verneint. Deshalb sind wir vor der tatsächlichen Abstimmung gegangen. Sie haben aber deutlich gemacht, dass jetzt alle 6 Mitglieder in Einzelabstimmungen ausgeschlossen werden sollen.

Vermittlung durch Pankower Stadtrat ergebnislos

Am Tag vor dem o.g. Treffen trafen sich beim Stadtrat im Grünflächenamt Pankow:

  • Matthias und Jay (B1), Steffi (B2) vom TdoG
  • Vorstandstandsvorsitzender des Bezirksverbands
  • Der ehemalige Vorsitzender und “Ehrenvorstand” vom Bezirksverband
  • Stadtrat Kirchner (zuständig für alle öffentlichen Flächen im Bezirk Pankow)
  • die zuständige Fachkraft für Kleingärten in Pankow

Der Vorstandsvorsitzender von B1 wurde auch geladen, hatte sich kurzfristig entschuldigen lassen.

Kirchner ist durch den Artikel in der Pankower Allgemeinen Zeitung (“Laubenpieper riskieren Gemeinnutzigkeit“) auf den Konflikt aufmerksam geworden und wollte vermitteln. Er ärgert sich, dass er sich für die Kleingärten stark macht und dann “so wat” (hier zeigt er auf den Artikel im Berliner Kurier) lesen muss.

Er war sehr neutral und freundlich, hat aber schon deutlich gemacht, dass die Anlage öffentliches Grün ist. Nach der Feststellung, der Bezirksverband fühle sich übergangen, fragte Kirchner den Vorsitzenden: “Wieso haben Sie sich nicht an die Spitze der Bewegung gesetzt?”

Die Antwort war sinngemäß, dass mit der Entriegelung der Tore und bestehende Feste genug für die Öffentlichkeit gemacht wird.

Nach 50 Minuten beendete Kirchner das Treffen. Meiner Wahrnehmung nach hat er gesehen, dass von den Vertretern des Bezirksverbandes keine Bereitschaft zur Annäherung vorhanden war. Kirchner hatte unser Entgegenkommen wahrgenommen und gewürdigt.

Wir brauchen jetzt Eure Unterstützung:

  • Sprecht mit Nachbarn: Bitte mit Gartenfreunden sprechen und einen Austausch über die Zukunft unserer Anlage anstoßen.

  • Neuen Vorstand wählen: Es wird sich dieses Jahr bestimmt mehr Kandidaten als Posten geben, weil Gartenfreunde durch das Verhalten des Vorstands zur Gestaltung des Vereins motiviert werden.

  • Überlegt, ob ihr selbst für den Vorstand oder als Wegewart kandidieren würdet, denn wir brauchen engagierte Leute, um die Anlage zu erhalten und zu einem freundlichen Miteinander zurückzukommen.

Fragt auch gern direkt unter info@bornholmgaertner.de, wenn ihr andere Ideen habt oder für weitere Unterstüzung bereit steht.

Dieser Beitrag ist am 25.4.2015 publiziert worden aber mit dem Datum einer sehr ähnlichen internen E-Mail Bericht datiert um die zeitliche Reihenfolge des Geschehens verständlich zu gestalten.