Es war ein schöner Nachmittag!

Alle Fotos von: www.andreasteich.de (danke dafür)

Am letzten Saisonwochenende haben ca. 40 Gärten aus den Kleingartenanlagen Bornholm I und II Ihre Gärten für die Anwohner und die Gartennachbarn geöffnet.

Viele Anwohner und Mitgärtner sind unserem Aufruf gefolgt und haben uns besucht. Es gab allerlei Unterhaltsames – wie das Klezmerkonzert, das Volksliedersingen und die Schnitzeljagd, aber auch viele gute Gespräche und Fachsimpelleien über Hochbeete, Obstanbau und Komposttoiletten.

Wir waren vom Interesse der Nachbarn begeistert und haben uns gefreut, dass auch die Sonne scheinbar eine Bornholmgärtnerin ist. Sie zeigte sich nämlich in ihrer schönsten Pracht und war überall vertreten. Wir hoffen sehr, dass wir diese Aktion im nächsten Jahr wiederholen können.

Anbei noch das Feedback einer Besucherin, die uns erlaubt hat, es hier zu veröffentlichen:

Liebe Veranstalter,

herzlichen Dank für den schönen Nachmittag in Euren Gärten! Mit meiner Tochter habe ich eine kreative Schnitzeljagd erlebt, allerhand Schönes entdecken und erleben dürfen (Kaninchen streicheln, Äpfel pflücken, fantasievolle Spielmöglichkeiten in den Gärten entdecken) und tolle kulinarische Angebote wahrgenommen.

Wir hatten den Eindruck, dass die Gastgeber den Tag mit viel Engagement und Freude vorbereitet und gestaltet haben. Dieses Bedürfnis, etwas so Schönes wie einen geliebten Garten mit anderen in der Nachbarschaft zu teilen – für einen Tag im Jahr – finde ich erfreulich und unterstützenswert. Lasst Euch nicht unterkriegen und macht weiter so! Angesichts mancher Umwandlungsabsichten der Stadt Berlin zu den Kleingartenkolonien kann es nur nützlich sein, die Bewohner der umliegenden Wohnquartiere rechtzeitig einzubeziehen und davon zu überzeugen, dass Kleingärten als wichtiges Stadtgrün erhaltenswert sind.

Den Orientierungsplan fand ich sehr gelungen, auch dass Samentütchen zum Mitnehmen angeboten wurden.

Anderes Besucher- und Gärtnerfeedback hier:

und natürlich auch in den Kommentaren.